E-Mail Hamburg vs. Berlin

Ich verfolge sehr interessiert die auftauchenden Nachrichten zum bevorstehenden Relaunch zu hamburg.de. Es ist was mit Hamburg und Berlin, es ist eine Webseite – so etwas mache ich ja auch und es ist lustigerweise ein Politikum – weil Webseite von einer Stadt.

Auf Hamburg.de gibt es etwas, was Berlin.de auch hat. Eine E-Mail Adresse mit @hamburg.de.

Von allen spannenden Themen, die es auf einem Stadtportal gibt, regen sich die Leute ausgerechnet über die E-Mail Adresse auf. Die kostet Geld und das kann ich sehr gut verstehen. Nicht verstehen kann ich, warum so viele Menschen eine Hamburg.de Adresse haben wollen?

What the fuck? Leute, es gibt im Netz gefühlte 8 Trilliarden Möglichkeiten sich eine kostenlose E-Mail Adresse an zu legen. Gmail, Freemail, GMX, Yahoo, AOL, Hotmail und selbst kostenlose Gratis-Wegwerf- E-Mail gibt es wie Sand am Meer.

Lustig, wie sehr eine Seite wie Hamburg.de die Leute aufregt. Das ist so richtig Deutsch. Hilfe, ich raff’s net mit dem Internet, der Staat/Land/Bund/Stadt muss es richten.

Die Berliner haben auch eine @berlin Mail und überraschung, die kostet auch Geld.

Es ist ein echter Aufwand solche Email-Adressen zu betreuen, die Virenscanner am Start zu halten, die Spam-Filter alle 20 Minuten zu aktualisieren, die ständigen Schreiben der Staatsanwaltschaft zu bearbeiten (bitte überwachen sie xyz@irgendwas.de), die Hardware-Schnittstellen für die Live-Überwachung zu installieren und warten, die ständigen Backups am Start zu haben und irgend jemand muss der Staatsanwaltschaft dann auch noch ein CSV zu einem Excel File umbasteln, weil die das nicht auf die Kette kriegen mit einem CSV.

So sieht das aus in Big Brother Deutschland. Da lesen ’ne Menge Leute mit, es gibt einen sehr hohen administrativen Aufwand und Hardware gibt es auch nicht für umme, dann noch Personal, was sich mit dem E-Mail Kram auskennt, davon gibt es auch nicht so viele, das kostet einfach.

Darum verstehe ich nicht, wieso sich jetzt so viele Leute darüber aufregen, dass es keine kostenlose E-Mail bei Hamburg.de gibt. Das interessiert keine Sau. Vollkommene Zeitverschwendung so etwas.

Bei Berlin verstehe ich das ja noch, es ist schlicht eine coole Sache, eine sven@berlin.de Adresse zu haben. Aber sven@hamburg.de? Wie sieht das denn aus? So sehr Hamburg bin ich noch nicht, das ich das brauche.

E-Mail Hamburg vs. Berlin, 21,60 : 35,88 – Die Berliner Mail ist etwas preiswerter, darum bekommt Berlin das Punkteplus.

6 Gedanken zu “E-Mail Hamburg vs. Berlin”

  1. Also, warum man eine Hamburg-Adresse haben will, ist klar: weil’s schick ist! Weil es Verbundenheit zur Heimatstadt bekundet: „Ich wohne in Hamburg – also will ich auch allen zeigen, dass ich in Hamburg wohne.“

    Warum man sich drüber aufregt? Vor allem wohl deshalb, weil die Hamburg-Adresse eingangs kostenlos war! Und erst, als alle versorgt waren, hieß es auf einmal: Jetzt bitte zur Kasse!

    „Damals“, als es noch kostenlos war, hatte ich auch eine. Vermutlich haben sie das Interface mittlerweile geändert, aber damals war es unterirdisch schlecht. Dafür dann noch Geld zahlen? Da sind viele abgesprungen und haben ihre Adresse verworfen.

  2. Es ist, wie Nils schrieb. Man muss es aus der Historie betrachten. Als die hamburg.de-Adressen Anfang Anfang bis Mitte der 90er Jahre kostenlos ausgegeben wurden, war dies für viele Leute die erste E-Mail-Adresse überhaupt. Auch ich habe kürzlich noch ein paar alte Visitenkarten von mir mit einer hamburg.de-Adresse darauf gefunden. Dann irgendwann plötzlich zu kommen und einen Sack voll Geld für etwas zu verlangen, das jedem Hamburger kurz zuvor noch als seine tolle Stadt-E-Mail-Adresse angepriesen wurde, war schon eine Sauerei – zumal mit dem Preis und Leistungsumfang.

    Ich fand es damals toll endlich, eine E-Mail-Adresse mit dem vollen Namen zu haben, genau wie alle Max Müllers und Heinz Schmidts und alle anderen Allerweltsnamensträger der Hansestadt. Denn gmx- und web.de-Adresse mit Allerweltsnamen waren schon damals vergeben.

  3. Tut mir ja echt Leid, aber ich bleibe dabei.

    Es gibt zu viele kostenlose Webmailer, die ganze Kiste ist überbewertet. Auch wenn man die Historie betrachtet, das interessiert doch niemanden.

  4. Ich denke, dass eine völlig normale Adresse bei einem kostenlosen Webanbieter ausreicht. Man bezahlt sowieso schon für alles möglich ein Heidengeld, da muss ein solches „kinerlitzen“ nicht sein, zumal es ja die kostenlosen Alternativen gibt. Wenn es cool ist und wenn man es sich leisten kann und will, steht einem ja nichts im Weg. Da alle Händler (eine Stadt ist in dem Sinne nichts anders) Geld machen wollen, war´s doch sowieso nur eine Frage der Zeit, bis sie ausder Vergabe von Mailadressen Profit machen.

  5. „Darum verstehe ich nicht, wieso sich jetzt so viele Leute darüber aufregen, dass es keine kostenlose E-Mail bei Hamburg.de gibt. Das interessiert keine Sau. Vollkommene Zeitverschwendung so etwas.“

    Ist es dann nicht erst recht Zeitverschwendung sich darüber aufzuregen, dass sich Leute darüber aufregen?! ;)

Schreibe einen Kommentar