Re-publica, an einem grauen Mittwoch in Berlin

Acht Uhr, ich muss mit der Dreijährigen Bauernhof spielen. Kühe in den Stall stellen und Hühner einfangen und so.
Versuche, schlaftrunken, irgendwelche Parallelen zum Blogdings zu ziehen, klappt aber nicht.

Der Tag gestern war soweit ganz hervorragend. Bin viel rumgelaufen und erstaunt, dass es immer noch so viele neue Läden, Häuser und was weiß ich noch gibt.

Heute Mittag dann zur Re-publica in die Kalkscheune. Drei Tage nur über Blogs und Internetzeugs reden. Inzwischen hängen drei Re-publica Besucher an meinem Twitter Dings. Das ist lustig, diese one-to-many SMS Nummer hat was und könnte heute tatsächlich nützlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.