Public Viewing Heiligengeistfeld Hamburg vs. Fanmeile Berlin

In Berlin strömen die Massen zur Fanmeile unter der Siegessäule zu Deutschlands größtem Fanfest. In Hamburg trifft man sie alle auf dem Heiligengeistfeld.

Von Berlin behauptet die FIFA, dass die Fanmeile das größte Fanfest der Welt sei. Eine Million Zuschauer sind der aktuelle Rekord. Wie auch immer das Zustande kommt. In Hamburg schauen 40.000 Personen auf dem Heiligengeistfeld den Spielen zu.

Bislang hatte ich nur das Vergnügen kurz auf dem Heiligengeistfeld zu verweilen und das auch nur aus Versehen. Ich kann verstehen, dass die Massen da Spaß haben. Dieses Festival-Feeling fetzt eben und ab einem gewissen Pegel ist es auch egal, ob man Tokio Hotel, Wolfgang Petry, Helene Fischer oder Lena zu jubelt. Wen interessiert das schon? Eben. Das Spiel kann man sowieso nicht richtig sehen, Getränke bekommt man nur nach 18 Stunden Anstehen, Pinkeln ist eine echte Geruchsprobe und nach nur 90 Minuten ist alles wieder vorbei.

Die Kollegen, die ich da neulich traf, waren eindeutig zu betrunken um Spaß mit ihnen zu haben. Das fetzt nicht. Ich nehme mal an, dass es in Berlin genauso ist. Allerdings mit mehr Cindy und Mandy, mehr Brandenburger-Vorstädtler und noch mehr Horsten. Ich weiß nicht, dass muss man sich doch nicht geben, oder?

Auf den Fotos zum Fanfest Berlin vs. Heiligengeistfeld Hamburg gewinnt allerdings eindeutig Berlin.

Fanfest in Berlin

Flickr-Slideshow mit Suche nach „Fanfest Berlin“ mit Creative Commons-licens.

Fanfest in Hamburg

Flickr-Slideshow mit Suche nach „Fanfest Hamburg“ mit Creative Commons-licens.

Public Viewing Heiligengeistfeld Hamburg vs. Fanmeile Berlin, klare Sache, Berlin gewinnt 40.000 : 1.000.000

2 comments

  1. heiko says:

    nene, das kann man nicht einfach nur mit schnöden Zahlen belegen, es gehört mehr dazu kann ich sagen, als hamburger, der in Berlin wohnt. Der Nach-Spiel-Fun mit der gesperrten Reeperbahn und allen Kneipen auf St. Pauli holt mindestens ein paar 100.000 auf

  2. Ziegentier says:

    „Das Spiel kann man sowieso nicht richtig sehen, Getränke bekommt man nur nach 18 Stunden Anstehen, Pinkeln ist eine echte Geruchsprobe und nach nur 90 Minuten ist alles wieder vorbei.“

    Dem möchte ich vehement widersprechen. :) Ich habe dieses Jahr jedes Spiel der deutschen Mannschaft dort gesehen, 2008 und 2006 ebenfalls.

    Richtig sehen kann man von fast überall. Natürlich nicht wenn man hinter einem Bierstand oder eine Seule steht.
    Getränke bekommt man sehr zügig. Man muss einfach die paar Meter zu einem Bierstand gehen an dem nicht die gesamte Herde ansteht.

    Mit den Toiletten muss ich dir recht geben. Anfangs saß da eine Person die die 50 Cent kassiert hat. Und der Eingang war ebenso der Ausgang. 2 Meter breit…
    Das hat sich aber inzwischen gebessert.
    Der Geruch ist nicht nett, aber für die 1 Minute auch mal zu ertragen.

    Ich war 2006 auf der Fanmeile in Berlin um am Finalsonntag die deutsche Mannschaft zu empfangen. Das war schon etwas besonderes. Wird aber durch die Nähe des Hamburger Fanfests zur Reeperbahn aufgehoben. *find*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.