Location für Re:publica 2012

image

Meine Idee dazu:

Flughafen Tempelhof. Auf dem Rollfeld. Da ist Platz. Viel Platz. Da kann man große Zelte hinstellen und hat, nebenbei, auch keinen Stress mit WLAN-blockierenden Wänden.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto besser finde ich das.

3 comments

  1. igorette says:

    nicht wände blockieren wlan, menschen blockieren wlan, weil sie zum grössten teil aus wasser sind. wlan funkt zumeist auf 2,4ghz, das ist auch die frequenz mit der eine mikrowelle funktioniert – und was macht die mit wasser?

  2. emzo says:

    Guter Ansatz. Anderer Ansatz: Nur so viele Tickets verkaufen, wie man auch Besucher unter kriegt und gleichzeitig für spontane Raumwechsel entsprechend Nachfrage offen sein.

  3. wetter says:

    Das mit den Wänden ist fürs WLAN eigentlich ganz praktisch: Ein Accesspoint sollte räumlich nur sehr begrenzt Endgeräte bedienen, damit weiter entfernte (und damit schlechter zu empfangende) nicht die Bandbreite aller runterziehen.

    So leicht lässt sich das mit 3000 Leuten a 2 Geräten leider nicht lösen … ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.