Laufen in Hamburg

Der Berliner an sich hat es leicht mit seiner Anonymität.
Vor die Tür gehen und niemand, absolut niemand interessiert sich für ihn.
Egal ob er einen knallroten Ganzkörper Latex Anzug trägt, im Jogginganzug daher kommt oder aussieht wie Dieter Bohlen.
Er wird in Ruhe gelassen und kann fröhlich durch die Gegend laufen ohne das in irgendjemand anrempelt, anstößt oder sonst wie in seinem Weg steht, alle sind bemüht das der Verkehr auf dem Gehweg im Fluss bleibt, alle haben es ja unglaublich eilig und hetzen durch die Strassen.
In Hamburg ist dies leider ganz anders.
Hier sieht man auf den Strassen nicht so viele Leute in roten Ganzkörper Latex Anzügen.
Das an sich ist zu verkraften. Schwerer wiegt das Problem des Anrempelns.
Auf mir völligst unverständliche Weise schaffen es die Hamburger permanent im Weg zu stehen.
An den unmöglichsten Stellen bleiben sie einfach stehen, bummeln, latschen in Zeitlupe mit Handy am Ohr durch die Gegend und stören die Menschen die zügig von A nach B wollen.
Das nervt ohne Ende, versaut einem das Wochenende wenn zum 20 Mal ein Pärchen mit diesem Sonntäglichen Friede-Freude-Eierkuchen Grinsen vor einem spaziert und in ihrer Welt alles-so-toll ist.
Wissen die nicht das es auch andere Leute auf der Strasse gibt?
Denken sie das sie den Gehweg bezahlt haben?
Kann man den mieten?
In Berlin wird man schon deshalb nicht ständig angerempelt weil alle Angst haben der angerempelte könnte mir anschliessend ins Gesicht springen oder sonstwie durchdrehen.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.