Kosten für Krippenplatz Hamburg vs. Berlin

Zu den Dingen die ich nicht verstehe gehören die Kosten für einen Krippenplatz. Damit habe ich mich in den letzten Tagen beschäftigt und ich verstehe es nicht. Warum kostet mich ein Krippenplatz für 8 Stunden in Hamburg ca. 400€, in Berlin aber nur ca. 100€?

Kann mir das mal jemand erklären? Bekomme ich für die 400€ für den Krippenplatz in Hamburg irgendetwas extra? Einen besseren Betreuerschlüssel? Mehr Essen? Mehr Ausflüge? Oder andersherum, warum ist das in Berlin so preiswert?

400€ vs. 100€ monatlich ist eine Summe, die man mal nicht eben so wegsteckt. Da muss Vaddi viel Stuss ins Internet schreiben um die Kosten für den Krippenplatz wieder raus zu holen. Schlimm ist das.

Die Kosten für einen Krippenplatz in Hamburg kann man sich da ausrechnen: Krippen und Kindergarten Monatsbeiträge der Stadt Hamburg. via Hamburger Kindertagesstätten

Die Berliner haben so etwas nicht, da muss man das handlich benannte
Gesetz über die Beteiligung an den Kosten der Betreuung von Kindern in Tagesein-richtungen und in Kindertagespflege sowie in außerunterrichtlichen schulischen Be-treuungsangeboten
(Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz – TKBG)1
(pdf)
lesen. Auf Seite 7 geht es los mit den Kosten. via: Kostenbeteiligung Kindertagesbetreuung Berlin

An dieser Stelle hat Hamburg das Internet besser verstanden, aber billiger wird der Spaß dadurch auch nicht.

Lustigerweise gibt es in Berlin deutlich mehr Krippenplätze als in Hamburg. Bei den Krippenplätzen für Kinder bis unter drei Jahren liegt der Versorgungsgrad in Berlin bei 40 %, in Hamburg nur 17 22 %. Das verstehe wer will. Sehr anschaulich wird das auf der Karte des ifl-leipzig.de – Betreuung für Kinder unter drei Jahren.

Hier gewinnt Berlin. Meiner Meinung nach sollte ein Krippen- und Kitaplatz kostenlos sein, aber was solls. Kannste nix machen. Darum, Kosten für Krippenplatz Hamburg vs. Berlin 100:400

6 comments

  1. Sebastian says:

    Auf die Vorausrechnungen würde ich ebenfalls nichts geben. Die belastbare Info gibt es tatsächlich erst beim Jugendamt. Gebühren können in Berlin auch hoch sein – ist einkommensabhängig. Interessanterweise wurden wir nur einmal eingestuft und dann bis jetzt (vier Jahre später) nie wieder gefragt.

  2. Jet says:

    Die Kosten in Berlin stammen noch aus DDR Zeiten, der Haushalt dort ist sowas von defizitär, da spielt das auch keine Rolle mehr, Wowi sei Dank, owi lacht. Kosten HH vermutlich auch nicht „deckent“, Kinner sinn deuer, glaub ca. 300.000.- €/Stk. bis zum 27. oder so ?!

  3. Marina says:

    Ich denke auch, die konkrete Aussage gibt es erst beim Jugendamt, da die ja pro Kind noch was zuschießen können, aber nicht müssen. Da muss man sich erst mal ganz genau erkundigen, denn diesen riesigen Unterschied kann ich mir nun wahrlich nicht vorstellen. Achso und Berliner Kinder sind doch auch soooo laut, deshalb musste ja jetzt eine KITA umziehen, weil die Anwohner sich durch die lauten „Bälger“ gestört fühlten, krank oder?

  4. heidi says:

    so eich quatsch. welcher populist hat diesen schwachsinn geschrieben.

    in berlin gibt es nur noch privatkindergarten/ tagesmutti für euro 2.400 im monat. oder gar nichts. kindergarten für euro 100. im marzahn oder andere stadtteile wo kein hund spazieren gehen will.

    man diese realitätsfrendheit ist das schlimmste in der welt. so entstehen märchen, hass neid reinste pest fehlinformation.

    in berlin gibt keine kindergartenplätze. null. unter 3 jahren sitzt du zu hause als mutter. auch wenn du arbeiten willst . kein kindergartenplatz für ausnahmen: alleinerziehend , neu in berlin. interesiert niemanden. jugendamt am wenigstens. etc.
    also macht mitlerweiler jeder depp einen kindergarten in berlin auf. aber immer noch nicht genung davon. und die auflagen. vergiss es.

    auswandern ins ausland – das einzig lebenswerte. berlin und d ein dummes land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.