Interview auf der Re-publica, mit jeder Menge Sex, Blogpiloten und Medienrauschen

Kinners, was für ein Drama, welch Aufregung, welch Kamera-Alarm.
Für die Blogpiloten.de habe ich ein Interview gegeben, zusammen mit Thomas Gigold von Medienrauschen


Link: sevenload direkt in die Kamera stottern Link

Find ich toll, obwohl, ich bin voll nicht für die Kamera gemacht.
Meine Körperhaltung ist die eines nassen Lappens, ich rede zu leise und auch eher nur Stuss, aber das ist trotzdem eine prima Sache.

Im Interview bei den Blogpiloten.de, siehe Beautiful Blog People Video.

Eigenwerbung Ende.

In Hamburg gab es das noch nicht, Interview mit Kamera und dem ganzen Kram, daher gibt es natürlich Punkte für Berlin.
Interview Hamburg vs. Berlin 0:5000

27 comments

  1. paco says:

    Grossartig Herr Dietrich! Wirklich! Bin begeistert! Grandios! Der Oscar ist Ihnen sischer! Das erste mal darf ich Sie im Hemd sehen. Herrlich. Wo sind denn die Schluffi-Slacker-Klamottis geblieben in denen ich Sie nur zu Gesicht bekommen habe. Also jetzt nich die Turnbuchse. Aber geht wohl nicht mehr in Hamburg sowas, wa? Da is ordentlich und sauber und so… Wie auch immer, bin stolz auf Sie!

  2. svensonsan says:

    Wat’n? Nur weil ich mal ein Hemd anhabe, werde ich jetzt gesiezt?

    Aber stimmt schon, in Hamburg ist das irgendwie anders mit der Kleidung.
    Kastanienallee Kreativ-Milchkaffee Schlabber-Look vs. Hamburg Schanzen-Look, das wird ein toller Artikel, kommt noch.

  3. Pingback: Lokalnachrichten #02 at slidetone.blog
  4. Eva says:

    oh du meine Güte. Ich fass es nicht. Was hast’n du da mitgemacht? Wer kriegt das alles zu sehen? Hattest du eigentlich Angst vor der Frau? Deine Körperhaltung spricht Bände, bist immer weiter vor ihr zurückgewichen. Hast du fein gemacht. Kriegst’n Leckerli ;-)
    Un‘ net vergesse: Freitag geh’mer zum Jan, ’ne?!

  5. sven says:

    Kinners, das war toll, die Haltung kommt aufgrund der Kamera.

    Ich bin es nicht gewohnt vor der Linse zu sitzen. Gar nicht, überhaupt nicht, ich bin es nur gewohnt, vor meinem Rechner zu sitzen.

  6. volker says:

    Ich weiss gar nicht was Du hast, Sven!
    Du kommst in dem Video supersympathisch rüber.
    Du bist halt kein Entertainer. Sollst Du ja auch nicht sein, sondern einfach so wie Du bist….so ist´s schon richtig… keine Sorge.
    War schön mit Dir in Berlin

  7. Sonja says:

    Ich find Irma toll.
    Das Wurzelchakra so direkt zu prüfen ist nicht schlecht.
    Und Sven, welche Farbe atmet man, wenn man das Wurzelchakra beleben will?

  8. Sonja says:

    Na, svenni, dann atme mal schenll rot. Das ist die Farbe fürs Wurzelchakra. Willste noch mehr wissen zum Wurzelchakra? Habe hier so ein tolles Yogabuch, indem ganz viel dazu steht.
    Also, das Wurzelchakra verbindet dich mit der Erde und sorgt für Stabilität bis hin zu Trägheit. Mhmmm….wohl zu viel rot geatmet? Das symbolische Tier ist der Elefant.
    Lila ist das Halschakra.
    Wieso soll lila vor schwangerschaft schützen?
    Ich atme ja am liebsten rosa,bordeaux und glitzer…..

  9. Volker says:

    „Lila schützt vor Schwangerschaft“, das war so ein Spruch der 80er Jahre. Leicht machoesk. Gemeint war damit, dass die Mädels, die in lila Klamotten rumliefen eh so unerotisch waren, dass sie nicht in Gefahr liefen, einmal schwanger zu werden. Richtete sich gegen auch nicht so ganz political-correct bezeichnete „Öko-Tussies“.

  10. sven says:

    Kommt daher die Stahlwerks-Binsenweisheit, dass Lila die Farbe der sexuell unbedfriedigten Frau ist?
    Stand in diesen Nachtschicht-Fachblättern wie Coupé oder Praline.

  11. svensonsan says:

    Genau, ab an den Schreibtisch, aber dalli.
    Wieso hast du überhaupt Zeit hier etwas zu schreiben?

    Deine Arbeit wird superdufteultraknorkefeisttoll, keine Panik. Wenn sie denn fertig ist, denn gehen wir was trinken und du bekommst Geschenke, Glück und alles.

  12. Sonja says:

    Ich will Glitzer…..
    Und dass du auch im Juli kommst, es sein denn die Arbeit wird scheiße….
    Ich will einen Ghostwriter

  13. Sonja says:

    Evchen,ich sitze die ganze Zeit am Schreibtisch. Da steht der Compi mit dem ich Blog lese. Ich sollte vielleicht das Internetkabel ausstöpseln und verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.