Heizpilze und Killerpilze – Hamburg vs. Berlin

Heizpilze, auch „patio heater“ genannt, sind eine dieser sinnvollen Erfindungen aus der Kategorie Katzenklappe, Dosenöffner und Tupperware.

Als Raucher, der ab sofort immer vor der Tür rauchen muss, finde ich diese Dinger ganz wunderbar.
Es ist nicht so kalt und sie leuchten schön rot. Feine Sache und sie funktionieren nach einem einfaches Prinzip. Wenn es kalt ist, Heizstrahler an, dann ist nicht mehr kalt. Das verstehe sogar ich.

Dummerweise sind diese Heizstrahler jetzt plötzlich volle Möhre schlimm CO2-Dings und Klima-Bumms. Sagt der Spiegel, der nennt sie sogar Klima Killer Pilze im Klimaschützer im Heizpilzkrieg Artikel.

Jetzt wird es kompliziert.
Bitte verwechseln sie die Heizpilze nicht mit den Killerpilzen, die heizen zwar mit ihrer Musik diverse Teenager-Mädchen auch auf, lassen Menschen älter als 15 Jahre aber relativ kalt.
(Niedlich auch der Wikipedia-Eintrag der Killerpilze. PR Geschwurbel deluxe.)

Es geht um die Heizpilze und da bekommt Berlin Punkte.

In Berlin sagt Fachhändler Michael Schulz: „Wir stocken die Lagerhaltung auf.“ Seine Firma hat sich den Begriff „Heizpilz“ vor Jahren schützen lassen.

Quelle: Tagesspiegel.de – Zu viel heiße Luft

Die Seite Heizpilze.de gehört einer Firma in Berlin. Ganz groß, gratuliere, das war schlau. Sogar Killerpilze gehört Berlin, noch ein Punkt.

Das Problem an den Heizpilzen ist jetzt aber plötzlich das CO2.
Scheinbar erzeugen die so viel CO2 wie, ja, wie was eigentlich? Die Zahlen, die man dazu findet, unterscheiden sich erheblich.

Muss ich nicht verstehen, ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es deutlich schlimmere Sachen als Heizpilze gibt.
Alte Schiffsmotoren, Aluminiumfabriken und was weiß ich noch.

Aber jetzt sind die Heizpilze dran. Schade, ich finde die doch so praktisch.

Auch der Berliner rot-rote Senat würde die heißen Dinger lieber heute als morgen aus der Stadt verbannen.

Quelle: Stern.de – Heizpilze erhitzen die Gemüter

Berlin will sie also verbieten, aber noch gibt es sie.

Dummerweise hat genau mein Stadtteil in Hamburg die Heizpilze verboten.

Ganz toll, ich finde es vollkommen unnütz, verschwendete Zeit und Energie, es gibt, meiner Meinung nach, deutlich wichtigeres als Heizpilze.

Das funktioniert in Eimsbüttel in Zukunft nicht mehr. Denn Heizstrahler vor Kneipen, Cafés und Restaurants sind dort ab sofort verboten. Ein Beschluss der Bezirksversammlung, dem alle Parteien zugestimmt haben. Wer nicht auf die wärmende CO2-Schleuder verzichten möchte, der kann weiterhin nach Ottensen, in den Hafen oder an die Binnenalster ausweichen. Denn egal ob Altona, Mitte oder Nord, kein anderer Bezirk plant ein Heizpilz-Verbot.

mopo.de – Klimazoff um Heizstrahler Eimsbüttel verbietet die CO2-Schleudern

Ganz toll.
Ehrlich.
Ich bin begeistert.
Hurra.
Endlich was getan, die Welt ist gerettet, jetzt kann nichts mehr schief gehen, alles wird gut.

Für solche Aktionen kann ich die Kinderwagen Bioladen Galao Kreativ rumsitzende Fraktion in Eimsbüttel nicht leiden. Über Heizpilze aufregen und nen Porsche oder nen dicken Volvo fahren.
Ganz groß, ich liebe meinen Stadtteil.

Das gibt Punkte für Berlin.
Heizpilze und Killerpilze – Hamburg vs. Berlin 0:300

8 comments

  1. svensonsan says:

    Ich habe ja nichts gegen das Rauchverbot, selten so viele Leute kennen gelernt wie durch dusseliges auf der Strasse rumstehen, aber warum verbieten sie diese Heizpilze?
    Es gibt echt wichtigere Themen.

  2. Grey Eminence says:

    Es gibt ja durchaus auch Alternativen zu den Gasheizstrahlern. Wir haben vor unserer Bar einen Infrarotheizstrahler von CasaFan aufgestellt, der die Gemüter der Raucher genau so gut erwärmt und kein CO2 ausstößt. Wen es interessiert, der kann diesen unter http://www.ventilator.de mit einem lieben Gruß von der Luna Bar bestellen.

  3. Wahrheit oder Politik?

    Zur Untermauerung ihrer Klima-Thesen haben Politiker wesentliche Grundlagen der Chemie dummerweise so verdreht, dass die Ergebnisse nicht mit der Wahrheit übereinstimmen – das betrifft im Besonderen Heizpilze und deren CO2-Ausstoß. Wir möchten euch das mal erklären.

    Zur Veranschaulichung daher folgendes Beispiel:

    Fakten und Grundlage der Chemie…

    Propangas:
    C3H8 + 5O2 => ergibt bei der Verbrennung => 3 CO2 + 4 H2O =>, und das sind 3 Kilo CO2
    (nachzulesen unter den Grundlagen der Chemie: hier klicken)

    Allerdings kann selbst nach den Maximalwerten lt. Herstellerangaben ein wirklich guter und leistungsstarker Heizpilz wiederum nur 870 Gramm Propangas pro Stunde verbrennen:

    870 Gramm x 3 = 2,6 Kilo CO2 (Hier wohl die erste Differenz zur Politik, damit Zahlen an die Wahrheit rücken).

    …und was unsere Politiker daraus zaubern:

    Die Grünen leiten allein aus der oben genannten Formel bereits 3,5 kg ab??? Wir empfehlen Nachhilfe in Mathe! Wer falsch weiterrechnet, kommt auch woanders an. Die Grünen berechnen alleine in Berlin die Heizpilze in Summe mit einem Verbrauch von 10.000 Tonnen CO2.

    Und hier Grundlagen der Mathematik:

    In Berlin wurden im Jahre 2007 (lt. DVFG) 2.911 Tonnen Flaschen-Propan-Gas abgefüllt (das beinhaltet allerdings auch den Propangas-Verbrauch aller Campern, Restaurants, Dönerbuden, Dachdeckern, Handwerkern etc…).

    Wenn wir nun annehmen, alle 2.911 Tonnen würden wirklich nicht nur abgefüllt, sondern dazu auch noch in Gänze verbraucht, ergäbe sich daraus:

    2.911 x 3 = 8.733 Tonnen C02

    Lt. Angaben der Grünen übersteigt jedoch der Gasverbrauch sämtlicher Heizpilze in Berlin den Gesamtverbrauch aller Branchen der Hauptstadt.

    Um es nun ganz verrückt zu machen:

    In Berlin wurden 20 Millionen Tonnen CO2 verbraucht (lt. Statistisches Bundesamt Bericht 2007). Angenommen, dass tatsächlich 8.733 Tonnen CO2 nur den Heizpilzen zuzurechnen wären, würden diese am Gesamtverbrauch einen Anteil von 0,043% einnehmen.

    Fazit: Es ist wünschenswert, dass sich Politiker näher an der Wahrheit bewegen, da ihre meinungsbildenden falschen Angaben nicht nur die Gastronomie- und Tourismusbranche negativ beeinflussen.

    Wahrheit oder Politik? Wie so oft lassen sich auch hier nur Aktionismus und ewige Profilierungssucht erkennen! Aber hier sind die Fakten, und lasst bitte diese auch sprechen.
    Es ist wirklich alles für jeden nachzulesen!

    Es grüßt euch

    Michael Schulz
    schulz@heizpilze.de

    Quellen:

    N-TV
    http://www.n-tv.de/1064852.html

    Chemische Formel: (Nur ein Auszug – steht allerdings auch in jedem Grundlagenbuch der Chemie!)
    http://books.google.de/books?id=AZbSxUgQhqcC&pg=PA153&lpg=PA153&dq=propangas+co2&source=web&ots=wFVIq6GE8E&sig=ENo_3BsbeuKLdlEWleFy4s9KrBU&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=8&ct=result

    Deutscher Verband Flüssiggas e.V.
    http://www.dvfg.de/de/infothek/fakten/absatz-nach-bl.html

    Heizpilzbeispiel:

    Politische Beiträge:

    Beitrag-Grüne:

    und diese Inhalte sind leider mannigfach im Netz adaptiert worden.

    Short-News:
    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=668047

  4. Detlef Wondol says:

    Heizpilze ade Heiz-Tische Ole
    hier ist die Lösung des Problems:
    Unsere Heiz-Tische arbeiten mit 230V aus der Steckdose nach dem Prinzip der Infrarot-Strahlung. Da keine Luft als Medium der Wärme
    benutzt wird, funktionieren diese auch bei Zugluft und Wind, ideal im Außenbereich oder als zusätzliche Beheizung vom Kältezonen in Innenräumen.
    Und sie geben die Wärme dort ab wo unser Körper sie braucht, an den Beinen. Heizpilze und Co lassen Dein Kopf bruzzeln und die Beine sind kalt. Macht euch selber ein Bild unter
    Lieben Gruß

    • Mike says:

      @Detlef Wondol:

      Heizpilze ade Heiz-Tische Ole
      hier ist die Lösung des Problems:
      Unsere Heiz-Tische arbeiten mit 230V aus der Steckdose nach dem Prinzip der Infrarot-Strahlung. Da keine Luft als Medium der Wärme
      benutzt wird, funktionieren diese auch bei Zugluft und Wind, ideal im Außenbereich oder als zusätzliche Beheizung vom Kältezonen in Innenräumen.
      Und sie geben die Wärme dort ab wo unser Körper sie braucht, an den Beinen. Heizpilze und Co lassen Dein Kopf bruzzeln und die Beine sind kalt. Macht euch selber ein Bild unter
      Lieben Gruß

      Wie alt bist du denn?

  5. Heizpilze-Fan! says:

    Sicherlich ein sehr schwieriges Thema, das auch in den Landtagen kontrovers diskutiert wird: Sollen Heizpilze verboten werden? Man sollte bei er Diskussion bedenken, dass nur wenige Gastronomiebetriebe Heizpilze einsetzen. Die Zahl dürfte unter 1% liegen. Fraglich ist, inwieweit hier ein massiver Schaden für die Umwelt entstehen kann. Zudem sollte man das Thema Umweltschutz immer global betrachten. Wenn wir Deutschen etwas ändern und die anderen Länder nicht – wie nachhaltig sind dann diese “Verbesserungen”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.