Google Earth Hamburg vs. Berlin – Komplettlösung

Soderle.
Langsam habe ich es kapiert.
War nicht einfach, was ich da geschrieben habe stimmt nur teilweise.
Es gibt drei verschiedene Gebäude-Modelle von Berlin.

Google Earth bringt ein paar wenige Gebäude mit sich.
Kann man mit dem Knopf „3D-Gebäude“ einschalten, zu sehen gibt es den Fernsehturm, Forum Hotel und den Reichstag.
Das wars im Prinzip schon.

Es gibt aber auch noch Berlin3D_RealityMap, kommt von der Firma Remote Sensing Solutions GmbH und die bieten unter 3D RealityMaps™ ihr eigenes
KMZ – Berlin 3D (das musste klicken) File an.

Wenn man das anklickt, sollte es sich in Google Earth öffnen und man sieht einige Gebäudemodelle in Mitte.
Das ist ganz nett, man kann Strassennamen, Mauerverlauf, U- und S-Bahn Linien ein- und ausschalten. Inzwischen habe ich auch den Knopf entdeckt, mit dem sich das Stadtschloss ausschalten lässt, brauch ich nicht, weg damit.
Der Fernsehturm der RSS GmbH ist etwas höher als der Standard Fernsehturm, das Forum Hotel fehlt, sonst ist das alles ganz hübsch.

Dann gibt es noch das amtliche Berliner 3D-Stadtmodell. (supername, werde mich umbenennen in „Das amtliche Hamburg – Berlin Blog“)
Berlin in der 3. Dimension erleben: Hier klicken.
Das blöde ist nur, dass diese Modelle unfassbar langsam sind. Da passiert gar nix.

Nach drei Miuten ist ein Logo da, dann poppen plötzlich die Gebäude auf.

Spaß mit Google Earth – der Mauerverlauf ist in den beiden Maps leicht unterschiedlich.

Das amtliche Berliner 3D-Stadtmodell bietet mehr Gebäude als das RSS Ding.
Der Hauptbahnhof ist mit drin, sogar mit Bahnsteigen, leider fehlt der Bahnsteig Richtung Hamburg, was solls, egal wenn man das Gelände ausschaltet, sieht man auch den unteren Bahnsteig.

Auf Spiegel steht was von „Mensch Keule, man kann sogar in die Gebäude reingehen …“ Stimmt.
Man kann in die Gebäude reinschauen, aber die Steuerung ist sowas von unter aller Kanone, das gibts gar nicht.
Da bekommt die Zielgruppe aber richtig die Krise, das ist nix für Vaddi, zu fummelig, musste hier klicken, denn da, neee, das macht keinen Spaß.
Wenn man sich dann trotzdem den Hauptbahnhof von innen ansieht (warum auch immer man das machen sollte wenn man nicht weiß, dass das funktioniert), sieht man das von Amtswegen typische Volk im Berliner Hauptbahnhof.
Es gibt schlechtgelaunte Omas, Kackbratzen die rumlungern, spielende Kinder, Geschäftsleute die jede Menge Projekte am Laufen haben, Pärchen die sich durch die Gegend tragen oder geklont auf dem Bahnsteig stehen und komischerweise hat Niemand einen Koffer dabei.

Braucht man heutzutage wohl nicht mehr. Am Bahnsteig steht Istanbul und Prag, die S-Bahn fährt nach Gesundbrunnen und zum Flughafen, man kann aus dem Fenster schauen und sieht draussen noch mehr Gebäude.
Man fühlt sich fast wie in Berlin, ich kann die S-Bahn schon hören.
Die Koffer haben sie vergessen, dafür hängt Werbung im Bahnhof, fast schon wieder witzig.

Man kann sich den Reichstag von innen ansehen, ebenso das Sony-Center.

Danach wurde es langweilig und ich glaube nicht, das ich dieses tolle Berlin 3D Ding nochmal brauche.
Schick ist es allemal und vor allem, Berlin hat gewonnen.

Google Earth Hamburg vs. Berlin, mit den vielen Modellen ist es doch deutlich, Hamburg verliert. Ich sag mal, 0:5000

zum Teil via: Berlin in 3D!, siehe auch Google Earth vs Digicam

2 comments

  1. Markus Merz says:

    Hübsch, von dem RSS Schnickschnack wusste ich noch gar nichts.

    Wg. Navigation: Ich empfehle Tastatursteuerung und mit ALT-Kombinationen geht Alles gleich viel feiner und langsamer. Macht wahrscheinlich Sinn in Gebäuden, wobei ich auch nie auf die Idee käme … ist ja schließlich kein 2nd Life :-)

    „Das amtliche Hamburg St. Georg Blog“

    Gefällt mir auch sehr gut :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.