Google Earth Hamburg vs. Berlin – Jetzt aber

Seit heute kann man sich ganz halb ein wenig Mitte ein paar Häuser Berlins als 3D Dingsbums ansehen.
Dazu brauchen Sie Google Earth und dieses KMZ Ding. KMZ – Berlin 3D.
Nach ewig langer Wartezeit erscheinen dann ein paar Gebäude zwischen Reichstag und Fernsehturm.

Soweit ganz schick, aber ich hatte mehr erwartet.
Deutlich mehr. Erheblich mehr.
Ausserdem spacken die Rechner hier reihenweise ab mit diesem Berlin 3d Dings. Es ruckelt, hat was von Diashow und die Ladezeiten sind auch zu lang.
Es ist völligst enttäuschend, das man sich wieder etwas von dritter Hand in Google Earth reinladen muss, ich dachte, die normalen Google Gebäude werden für dieses Berlin Dings genommen, aber da lag ich falsch.

Sie haben auch ein lustiges Rätsel eingebaut.
Wer findet den Fehler auf dem folgenden Bild?

Eben. Schon komisch. Wenn sie das Ernst meinen haben sie, meiner Meinung nach, voll einen an der Waffel.
Google Earth Hamburg vs. Berlin – Jetzt aber, ich hatte mehr erwartet, bin gespannt auf Hamburg-in-mega-komplett-3dee, daher bekommt Berlin nur einen Punkt. 0:1

via: Berlin in 3D?

8 comments

  1. Wenn du was zu den Hintergründen wüsstest, solltest du froh sein, dass es so etwas überhaupt gibt.

    Solche Modellhäuser zu bauen und texturieren kostet auch gewisse Ressourcen, die du jetzt KOSTENLOS nutzen kannst. Von daher würde ich nicht so abwertend darüber berichten.

    Da steht was an der Stelle des Palastes der Republik, was noch gar nicht dort steht. Oder?

  2. sven says:

    Mal ehrlich, diese ganze 3D Gebäude Nummer ist komplett überbewertet.
    Klar, damit hatte jemand viel Arbeit und es ist bestimmt supertolles 3D Geschnaksel, aber wen interessiert das?

    Was ist der Mehrwert durch ein paar Gebäude?

    Ich werte nicht die 3D Modelle ab, die sehen ja ganz hübsch aus, ich habe etwas gegen dieses „Alles ultra-knorke-dufte-super-toll-jetzt-aber-3D“ Geblubber. Das nervt wie sonst was.
    Das Geblubber und der Nutzen stehen in keinem Verhältnis zueinander.

    Genauso überbewertet wie die ganze Second Life Nummer, das ist auch der Mega-Quatsch des Jahres.

    Vorm Rechner sitzen und in irgendwelchen 3D Welten umherbewegen ist sowas von kalter Kaffee, das gibt es gar nicht.

    Genau das wird aber im Zusammenhang mit diesem Google Earth und Second Life Kram rausposaunt.
    Bis einem das Blut ausm Ohr läuft und das nervt.

    Beides ist total langweilig, beides ist langsam, es ruckelt, sieht eher stulle aus, es passiert nix und überhaupt.

    Quake 1 war spannender.

  3. Volker says:

    So richtig kapiert habe ich das gestern auch nicht, was denn nun hier was ist.
    Haben wir uns da etwa zu sehr auf den „Spiegel“-Bericht verlassen?
    Ebenso wie gestern kann ich mich bei „http://www.3d-stadtmodell-berlin.de“ zwar munter durch die Gegend klicken, aber zum 3D-Modell komm ich dennoch nicht.
    Ansonsten würde mich auch noch am ehesten eine Diskussion über Sinn und Zweck dieser 3D-Modelle interessieren. Einfach nur „weils-geil-aussieht“ reicht mir auch nicht.

    Unsere Server sind zur Zeit stark frequentiert.
    Es kann zu längeren Ladezeiten kommen.

    Um das Modell trotzdem zu öffnen, klicken Sie auf folgenden Link:
    Start

    Vielen Dank für Ihr Verständnis

  4. Volker says:

    Zum Einstieg in die Diskussion:
    Ein Artikel auf Welt-Online

    Warum „World of Warcraft“ spannender als „Second Life“ ist
    Das Paralllel-Universum „Second Life“ wird am Ende sterben. Die fiktive Welt ist nur ein müder Abklatsch des wirklichen Lebens. WELT ONLINE erläutert die Gründe und nennt Alternativen zur globalen Langeweile im virtuellen, dreidimensionalen Chatroom.

    (zitiert aus Welt-Online)

  5. icke says:

    Dieses Hamburg vs. Berlin Ding is so lame Du Pfeife.
    Nach Hamburg hamse mal ´n Sandwich benannt, dit wart.
    Hier rennen so viele von denen rum, muß ja irgendwie scheiße sein da…

    Viel Spaß beim Langweilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.