Elterngeld Hamburg vs. Berlin

Elterngeld ist eine tolle Sache. Wenn man es denn bekommt, man braucht dazu zumindest einen Job und ein Kind.

Im Jahr 2009 wurden in Berlin 32.104 Kinder geboren. In Hamburg erblickten in dieser Zeit immerhin 16.779 das Licht der Welt (Pisa-Tipp: Es gibt fast ebensoviele Väter und Mütter (Mehrlingsgeburten. Danke für den Hinweis). Ich weiß, es ist verhext mit dieser Mathematik).

9.516 Berliner Väter bekamen Elterngeld. Das sind immerhin 29,6% aller Väter in Berlin. Berliner Väter liegen damit Bundesweit auf Platz drei, hinter Sachsen und, überraschend, Bayern. Die Väter bekamen im Schnitt 1.158 Euro Elterngeld pro Monat.

Die Hanseatischen Erzeuger sind anders. In Hamburg wurden 4.476 Vätern, das sind nur 26,7% der Väter 2009, im Schnitt 1.218 Euro überwiesen. Weniger Väter bekommen auch noch mehr Geld.

Hamburg steht einsam an der Spitze des durchschnittlichen, gemeinsamen Elterngeldes. Als einziges Bundesland gibt es in Hamburg für Mutter und Vater einen vierstelligen Betrag. Man versteht es, wenn man die Originalstatistik Elterngeld 2009 beim Statistischen Bundesamt betrachtet. 

In den offiziellen Zahlen fehlt leider die Information, warum nur jeweils ca 30% der Eltern Elterngeld bekommen. Der Umkehrschluss ist doch, dass alle anderen Eltern keinen Anspruch auf Elterngeld, bzw demnach keine Arbeit hatten. Oder übersehe ich hier etwas? Nur drei von vier Vätern beantragen Eltengeld (der Job!). Bedeutet das dann, dass 50% der Kinder in Familien ohne Arbeit geboren werden?

Gab es da einen Höchstsatz? Wie sehen die Zahlen aus, wenn man die Spitzenverdiener rausnimmt? Warum bekommen so viele Eltern kein Elterngeld? Warum beantragen nur drei von vier Vätern Elterngeld?

Mmmmh. Wenn ich mal Zeit habe (und ganz viel Langeweile), lese ich die umfassenden Informationen zum Elterngeld, da finde ich bestimmt eine Antwort.

Bis dahin gewinnt Berlin.

Elterngeld Hamburg vs. Berlin 4.476 : 9.516

Anmerkung:
Die zwei Monate zu Hause, mit dem Kind, waren mit die großartigste (und unfassbar anstrengenste) Zeit überhaupt im Leben. Mann wäre vollkommen bescheuert, wenn man als Vater diese bezahlte, qualitative Papazeit sausen lässt.

Nachtrag:


Quelle: Elterngeld – Gemeldete beendete Leistungsbezüge. Danke Malte.

Hier stimmen die Vorurteile. Berlin ist arm und in Hamburg hat man etwas mehr Geld. Das stimmt sogar beim Elterngeld.

3 comments

  1. Kat says:

    Elterngeld kann jeder beantragen, dazu bedarf es keinen Job vorher. Wenn man vorher nicht gearbeitet hat, bekommt man den Sockelbetrag von 300,- Euro. Hat man vorher verdient, dann bekommt derzeit 65% vom ehemaligen Netto-Gehalt, maximal aber nur 1800,- Euro (sofern diese Grenze nicht runtergesetzt wurde).
    Ansonsten gibt es noch die Option auf einen Geschwisterbonus, den man erhält, wenn das zweite Kind unter 3 Jahre ist. Hier gibt es auch den Sockelbetrag von 75,- Euro und der wird auch irgendwie in einer Prozentzahl gehandelt zum gezahlten Elterngeld.
    Also alles in allem gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Für die Richtigkeit der Zahlen kann ich jetzt aber keine Garantie geben, da sie auf dem Stand meines letzten Wissens basieren ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.