Die letzte Bahn – HVV Hamburg vs. BVG Berlin

Commute

Foto: Commute uploaded by JanneM with Some rights reserved

Die Zeit hat eine schicke Karte veröffentlicht. Sie zeigt die „späteste U-, S- oder Trambahn an einem Montagabend aus der Innenstadt„.

Ich hatte schon viel Spaß mit verpassten letzten Bahnen (kommste eben doch mit zu mir) und viel Leid (am nächsten Tag Arbeiten). Je nach Wellengang ist die verpasste letzte Bahn die Chance, endlich mal durch die Stadt zu Laufen, Zeit hat man dann plötzlich, hilft ja nix, man muss laufen. Wer die letzte Bahn verpasts hat in der Regel einen im Tee und in der Nacht, mit leichtem Schwipps durch die ruhigen Strassen zu laufen ist eine sehr empfehlenswerte Sache, das muss man ab und an mal machen.

In Hamburg fährt die letzte Bahn an einem Montagabend um 00:56 Uhr aus der Innenstadt, wobei das mit der Innenstadt nicht genau definiert wird.

Daytime sleep at the bus stop

Foto: Daytime sleep at the bus stop uploaded by Oleg Mirabo with Some rights reserved

Die Berliner sind beim Thema Innenstadt gleich auf 180, aber das ist hier egal, da die Bahnen in Berlin sowieso durchgehend fahren.

Wie die Karte zeigt, ist es an der Größe der Stadt nicht abzulesen, wann die letzte Bahn fährt. Hamburg zum Beispiel ist früher dran als Rostock. Durchgehende Bahnen fahren nicht nur in München und Berlin, sondern zum Beispiel auch in Karlsruhe, Erfurt, Jena, Schwerin – besonders häufig im Osten. In Cottbus jedoch fährt die letzte Bahn schon um kurz vor halb neun. Wer dies verflucht, möge sich an jene Abende erinnern, als er die letzte Bahn verpasste. Durchaus großartige Momente können das sein, in denen man die eigene Stadt mit neuen Augen wahrnimmt – Momente, die Berlinern oder Münchnern verwehrt bleiben.

Quelle: zeit.de – Deutschlandkarte. Die letzte Bahn

Da hat die Zeit Recht. Hamburg, die schönste Stadt der Welt, kann nach Hause gehen. Und das meine ich wörtlich, denn die letzte Bahn fährt ja bereits um kurz vor eins.

After a hard days work

Foto: After a hard days work uploaded by Mil with Some rights reserved

In Rostock, Düsseldorf, Köln, Bonn!?!?!, Frankfurt … und selbst in der Weltstadt Saarbrücken!?!? fährt die Bahn später als in Hamburg.

Super. Habt ihr gut gemacht HVV.
Berlin gewinnt, gar keine Frage. Da hat man das irgendwann doch erkannt (das war ja nicht immer so mit den durchgehenden Bahnen), dass diese öffentlichen verkehrsmittel auch in der Nacht Sinn machen.

Die Hanseaten können sich damit trösten, dass man in Cottbus bereits um halb neun die letzte Bahn verpasst. Alternativ fährt man eben Fahrrad, soll ja auch klappen.

Die letzte Bahn – HVV Hamburg vs. BVG Berlin 19:24

via: LandkartenBLOG.de: Deutschlandkarte: Linienverkehr über die Nacht in deutschen Städten. In Cottbus schläft man und in München macht man Party.

18 comments

  1. andy says:

    In Berlin darf man auch nicht das sehr leistungsfähige Nachtbussystem vergessen: Selbst wenn die Bahn mal nicht mehr fahren sollte, fährt mindestens alle 30min. ein Bus und man kommt wenigstens noch irgendwie nach Hause.

  2. Stefan says:

    Nicht nur im Osten fahren die Bahnen durchgehend. Auch in Bremen! Interessant, wusste gar nicht, dass das so ungewöhnlich ist. Da ist die „Weltstadt“ Hamburg echt hintendran ;-)

  3. Maddi says:

    Moment mal! :-))

    Soll sich Bremen damit brüsten, 3 Straßenbahnen jeweils 3x wochentags in der nacht fahren zu lassen? Wenn’s Spaß macht… In Hamburg haben wir halt keine Strab. Das Nachtbussystem in HH unter der Woche reicht völlig (auch alle 30min.)! Wenn man einigermaßen städtisch wohnt, ist das mit der letzten Bahn kein Problem! (Altona-Rathausmarkt: Selbe Fahrtdauer wie mit der Bahn!)

    Und: Hamburg war die allererste Stadt überhaupt, die Bahnen in der Nacht hat fahren lassen. Da hat Berlin tatsächlich mal was übernommen…

    Sorry für die Stänkerei, aber was Nahverkehr in HH im Vergleich mit anderswo angeht, bin ich empfindlich… ;-))

    Gruß, ein interessierter Mitleser.

  4. Maddi says:

    Ich weiß, ist ja nun nicht der erste Beitrag, den ich von dir lese… :-) Und ich hatte bislang meinen Spaß. Ich hab mich ja nun bemüht, genug Smileys im Beitrag zu schreiben, damit man sieht, wie’s gemeint war.

    Aber nun den ÖV von Bremen in irgendeiner Hinsicht als besser hinzustellen, verglichen mit Hamburg- das ist wirklich ein starkes Stück! :-) Sicherlich fast so ähnlich wie etwas in Hamburg hochzuloben, was in Berlin angeblich nicht so gut ist…

    Ein schönes WE!

  5. svensonsan says:

    Dann bin ich ja beruhigt.
    Das mit den Nachtbussen in Hamburg ist so eine Sache, ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich mich nicht wirklich an wenigen Nachtbusfahrten erinnern kann.

    Jetzt, nach dem Umzug von Eimsbüttlen nach Meiendorf (das ist jwd) habe ich sowieso keine Ahnung mehr, wie ich da mit einem Nachtbus hinkomme.

  6. Freddy says:

    Nennt mir ein ÖPV auf der Welt das perfekt ist!?!:) Ich glaube da sind wir in Deutschland schon nicht schlecht dran. Und Werktags nachts und am Wochenende arbeiten nervt sowieso!!:)

  7. Michael says:

    Irgendwie scheint der HVV Dich schwer traumatisiert zu haben. Ich kann das ja auch gut verstehen, er ist nicht perfekt: Einmal tundenlang mit dem Nachtbus von Hauptbahnhof nach Harburg, das hätte auch mich beinahe zum HVV-Hasser gemacht. Aber ich hätte doch nicht gedacht, dass Dich Dein Hassobjekt HVV so um den werten Verstand bringt, dass Du Dich schamlos bei der guten alten Hamburger Tante „Zeit“ bedienst. Das nächstes Mal bitte ein Erlebnis aus dem eigenen HVV-Leben. Junge, das kannst Du doch, das macht doch Deinen Blog auch so unverwechselbar!
    Winkend M.

  8. Maddi says:

    Sorry fürs Rumklugscheißern… Nur was Allgemeines, wo wir schon dabei sind: :-)

    Übrigens ist der Vergleich HVV vs. BVG so nicht ganz richtig… Das Berliner Gegenstück zum HVV ist der VBB, das Hamburger Pendant zur BVG die Hamburger Hochbahn.

    Nix für ungut! :-)

  9. Matthias says:

    Hallo zusammen,

    in Hamburg kann man sein Ziel auch zu Fuß erreichen – zumindest im Innenstadtbereich. Nach verpasster Bahn ist ein Spaziergang vom Hauptbahnhof, entlang der Außenalster Richtung Mundsburg immer klasse!

    In Berlin mag ich nicht vom Potsdamer Platz nach Lichtenberg laufen!

    Fazit: Hamburg´s „Innenstadt“ ist eben etwas kleiner, daher ist man auch ohne ÖPNV mobil. Berlin ist da flächenmäßiger etwas größer.

  10. Volker says:

    Moin,

    dann muß ich mich auch mal zu Wort melden ;-).

    1) Berlin ist besser als Hamburg, was die bahnfahrten anbetrifft, stimmt leider :-(
    2) Die Karte der Zeit ist absoluter Schrott, dieses „in München fahren die Bahnen durch“ Ding ist doch der absolute Hohn. Die fahren selbst am Wochenende sowas von erbärmlich (s-Bahn alle 2 Stunden etc.) das geht garnicht. Ähnliches kann ich mir für Bremen vorstellen.
    3) Es wurde z.B. nicht erwähnt das die erste S1 schon morgens um 4 fährt, ist das noch nachts oder schon morgen?
    4) Die Nachtbusse sind toll, allerdings nur im großbereich, und da an den rändern auch schon teilweise nicht. Allerdings fahre ich z.B. Altona – Barmbek in 38 min, S-Bahn 28, und das die ganze nacht. Funktioniert besser als auf vielen Berlin strecken.
    5) @Matthias die Flächen geschichte stimmt leider nicht. Ich weiß nicht ob es hier steht oder woanders, aber Hamburg hat bei 50% (? Sven helfen) der Einwohner ca 80% (?auch helfen) Fläche von Berlin. Problem ist, das die wirklichen Außenbezirke nicht gezählt werden. Versuch mal schon um 11 nach Neuenfelde zu kommen oder sowas.

    • Alessandro says:

      @Volker:

      Moin,

      dann muß ich mich auch mal zu Wort melden ;-).

      1) Berlin ist besser als Hamburg, was die bahnfahrten anbetrifft, stimmt leider :-(
      2) Die Karte der Zeit ist absoluter Schrott, dieses „in München fahren die Bahnen durch“ Ding ist doch der absolute Hohn. Die fahren selbst am Wochenende sowas von erbärmlich (s-Bahn alle 2 Stunden etc.) das geht garnicht. Ähnliches kann ich mir für Bremen vorstellen.
      3) Es wurde z.B. nicht erwähnt das die erste S1 schon morgens um 4 fährt, ist das noch nachts oder schon morgen?
      4) Die Nachtbusse sind toll, allerdings nur im großbereich, und da an den rändern auch schon teilweise nicht. Allerdings fahre ich z.B. Altona – Barmbek in 38 min, S-Bahn 28, und das die ganze nacht. Funktioniert besser als auf vielen Berlin strecken.
      5) @Matthias die Flächen geschichte stimmt leider nicht. Ich weiß nicht ob es hier steht oder woanders, aber Hamburg hat bei 50% (? Sven helfen) der Einwohner ca 80% (?auch helfen) Fläche von Berlin. Problem ist, das die wirklichen Außenbezirke nicht gezählt werden. Versuch mal schon um 11 nach Neuenfelde zu kommen oder sowas.

      Ist das dein Ernst?

  11. Michael says:

    So, jetzt meckere ich:
    Mich nervt am HVV Schienenangebot, dass alle Linien über den Hauptbahnhof geführt werden, egal ob S-Bahn oder eben Hochbahn und auch viele Busse. So ist man zwar schnell raus aus dem Innern der Stadt und auch wieder drin. Muss aber für alle Wege zwischen den U-Bahnhöfen mit irgendwelchen Bussen weiterhühnern. Fahr mal von „Rauhes Haus“ zur „Saarlandstraße“, kein sonderlich langer Weg aber mit mehreren Umstiegen oder Fußwegen verbunden. Das könnte leichter sein.
    Was mich immer gewundert hat ist, dass es keinerlei Schienenverkehr, von sagen wir mal Farmsen über Steilshoop, City Nord bis vielleicht Altona gibt. Eine Art Halbmond des Nordens, sowas in der Art, das fehlt mir. Aber vieles ist womöglich der Lage der Stadt nördlich der Elbe und des Hafens geschuldet,so wird auch die U 4 erst dann wirklich sinnvoll sein, wenn sie über die Hafen City hinaus Richtung Wilhelmsburg fertig gebaut sein wird.
    Genug für heute! Michael

  12. Herbert says:

    Michael:

    Was du willst, soll doch in Form der Stadtbahn gebaut werden. Eine der fünf Linien soll folgenden Streckenverlauf bekommen:

    Bf Rahlstedt – U Farmsen – Bramfeld – Steilshoop – S Rübenkamp – U Hudtwalckerstraße – Eppendorf – Hoheluft – Eimsbüttel – S Holstenstraße – Bf Altona

  13. silke says:

    Und daß in Hamburg seit Dez 2004 die S-Bahn am Wochenende durchfährt und im folgenden Jahr auch die UBahn nachzog (Feiertage haben den Sonntagsfahrplan) is nich nennenswert in einer Auflistung der nachtsfahrenden ÖPNV…

    Vielleicht einfach mal die Schnauze halten, wenn man keine Ahnung hat.

  14. Rolf says:

    was ist dieser Bericht denn für ein Quark. „In Düsseldorf fährt die letzte Bahn später“ Pruuuust! Dafür fährt dort das WE weder S-U- oder sonstige Bahn nicht im 20 Min. Takt durch. In Hamburg kann man mit dem Nachtbus bequem weiterfahren und das die ganze Woche. Bitte mal in Düsseldorf versuchen. Selbst am WE ist das katastrophal. Hatte gerade Besuch auf D’dorf und die standen nur mit offenem Mund da, wie oft bestimmte Linien am So. in HH fahren. Selbst in Berlin muss ich oft länger auf die Bahn warten. Wofür so ein blöder Bericht? Was habe ich davon wenn die letzte Bahn eine halbe Std. später fährt, ansonsten aber nur Nachteile da sind. Das ist als würde ich deinen Lohn um 10 Euro pro Monat erhöhen, aber dein Urlaubs- und Weihnachtsgeld streichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.