Das älteste Gebäude Hamburg vs. Berlin

Eine so einfache Frage. Wo steht das älteste Gebäude?

Wisst ihr was? Seit Stunden lese ich mich in wundervoll bekloppte Berliner Kleinbürgerlichkeit ein um diese einfache Frage zu beantworten. Berlin gibt bei der einfachen Fragen nach dem ältesten Gebäude zaudernd und ich korrigiere mit diesem Artikel auch den Fehler in Google, wenn man das „älteste Gebäude in Berlin“ sucht.

Ich beginne mit Hamburg.

In der Hansestadt ist die Frage nach dem ältesten Gebäude sehr einfach zu beantworten. Das älteste Gebäude in Hamburg ist der Leuchtturm auf der Insel Neuwerk.

screenshot Google Earth Leuchtturm Insel Neuwerk

Foto: Google Earth Leuchtturm Insel Neuwerk uploaded by svensonsan

Den hat jemand als 3D Dings in Google Earth drapiert und der sieht dann irgendwie so aus.

In echt ist die Auflösung besser und dann sieht der Leuchtturm auf der Insel Neuwerk so aus.

Ist doch ganz hübsch, oder? Die Klugscheisser in der Wikipedia schreiben dazu:

„… Er wurde 1310 fertiggestellt und diente auch als Schutz vor Seeräubern. Er ist das älteste Gebäude der Hansestadt Hamburg. Das heute noch funktionsfähige Leuchtfeuer auf dem Turm wurde 1814 eingerichtet. Wegen seiner Lage am Zusammenfluss von Elbe- und Wesermündung war es ein wichtiges Seezeichen. …“

Quelle: Wikipedia – Neuwerk (Insel)

Da lernt man auch gleich, dass die Insel Neuwerk im Sommer als Zuchtstation zur Begattung von Bienenköniginnen dient. Was es alles gibt.

Jetzt aber zu den Berlinern.

Vorab muss man wissen, dass Berlin rein technisch gesehen nur eine Sammlung von sehr vielen Dörfern war und noch ist. Vereinfacht gesagt: Was früher das Dorf war, ist heute der Kiez. Berlin hat viele Kieze und ist aus/in viele Dörfer gewachsen. Jedes Dorf mit etwas Geld hat sich damals natürlich eine Kirche gebaut und demnach ist das älteste Gebäude in Berlin eine Kirche. Soweit so gut, darauf kommt man mit minimaler Logik auch selbst.

Das Problem ist nur, welche Kirche in Berlin als ältestes Gebäude tituliert werden darf.

Hier treffen die Berliner „Mein Kiez, beste Kiez, da mach ich Poller rum, da kannste sehen wo du bleibst“ Mentalität, verschiedene Kirchen und die Tatsache, dass etliche Dorfkirchen wahrscheinlich zur gleichen Zeit gebaut wurden zusammen.

In Berlin gibt es über 50 Dorfkirchen. Alle sind alt, alle sind/waren mal wichtig und daraus ergibt sich die lustige Tatsache, dass gleich mehrere Dorfkirchen, unter anderem die von Biesdorf, Karow und Marienfelde, den Titel für das Ältestes Bauwerk Berlins für sich beanspruchen.

Herrlich. Ich liebe Berlin für sowas. Anstatt für den Rest der Welt zu sagen: „das ist das älteste Gebäude, Kostet aber Eintritt“ streiten die sich um diese blöde Frage wie kleine Kinder im Sandkasten um die Schippe. Wundervoll.
Es gibt auch noch die Nikolaikirche in Berlin Mitte. Das halbe Internet meint, sie sei das älteste Gebäude, aber anscheinend stimmt das nicht.

Dorfkirche Marienfelde (im Regen)

Foto: Dorfkirche Marienfelde (im Regen) uploaded by Schockwellenreiter

Die Wikipedia und etliche andere behaupten, dass die Dorfkirche Marienfelde in Berlin-Marienfelde mit Baujahr ca. 1220 das älteste Gebäude in Berlin ist und nicht die Nikolaikirche. Auch wenn das Landesdenkmalamt Berlin mir in dieser Frage nicht weiterhelfen konnte, ich behaupte jetzt einfach mal, dass die Kirche in Marienfelde das älteste Gebäude ist.

Das ergibt einen prima Punktestand.

Das älteste Gebäude Hamburg vs. Berlin 1220 : 1310

Hier gewinnt Berlin. Egal welche der vier Kirchen wirklich die Älteste ist, alle sind vor dem Leuchtturm auf Neuwerk gebaut worden.

6 comments

  1. Christian says:

    Abgesehen davon, dass ich diesen dämlichen Vergleich Hamburg-Berlin albern finde, ist den Städten wohl zwei Sachen gemein:

    – die Geschichte hat es mit den Bauwerken beider Städte nicht gut gemeint

    – was Weltkriege und Stadtbrände nicht „erreicht“ haben, haben die Stadtplaner, Bezirksleiter, Abgeordneten und Bürgermeister geschafft: Alte, historisch wertvolle Bausubstanz aufzugeben und abzureissen.

    Berlin – Hamburg 1:1 !

  2. Volker Scheunert says:

    Nicht nur Berlin hat Dörfer eingemeindet. Hamburg hat sich 1937 sogar ganze Städte einverleibt, z.B. Harburg. Da steht die Sinstorfer Kirche, die aus dem 11. Jahrhundert stammt, also etwa 200 Jahre älter ist als die Marienfelder Kirche. Von letzterer weiß ich es nicht, aber die Sinstorfer Kirche wurde im Lauf der Jahrhunderte mehrfach umgebaut. Insofern ist ein 1:1 zwischen den beiden Städten wohl gerecht.

  3. Nick says:

    Das mit der Sinstorfer Kirche in HH-Harburg ist schon nicht schlecht, wenn da nicht noch das Harburger Schloss wäre…
    Das Harburger Schloss (oder vorher Horeburg) wurde erstmalig im 11 Jahrhundert erwähnt. Scherbenfunde belegen, das es aber schon 1000 n. Ch. stand. Daher ist nicht der Leuchturm auf Neuwerk das älteste Gebäude Hamburgs, sondern das Harburger Schloss!
    Hamburg – Berlin 2:1 ;-)

    Allerdings…, das gefällt nicht mal den Hamburgern, dass das älteste Gebäude HAMBURGS in HARBURG steht, daher erwähnen Sie es nicht mal in Ihrer Geschichte…
    Na ja, Harburg gehört ja auch erst seit dem 3. Reich zu Hamburg…

  4. Geodis says:

    Der Grundstein für St. Nicolai in der Hamburger Innenstadt wurde 1195 gelegt.
    St. Petri wurde Anfang des 11 Jh. gegründet, die erste urkundliche Erwähnung fand ebenfalls 1195 statt. Hamburg – Berlin 4:1 ( ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.