Chuck Jones und Looney Tunes Hamburg vs. Berlin

Chuck Jones war Zeichner und Regisseur von Zeichentrickfilmen.

Irgendwann, als ich neu war in Berlin, habe ich ein Special über Chuck Jones im Acud Kino gesehen. In einer dieser kleinen Anzeigen in der Zitty stand etwas von „Comic“ und „Retrospektive“ – beides Argumente für einen lustigen Kinoabend. Im Kinosaal etwas 15 Leute, ein Video8 Abspielgerät und ein drahtiger Kerl, der wie ein Weltmeister mit den Filmrollen umherhantierte. Zu jedem Spot erzählte er kurz etwas, Anekdoten zu Disney und Chuck Jones sind mir in Erinnerung geblieben, und mit diesem herrlichen, heutzutage kaum noch zu erlebenden Geknatter, Gewackel und Geflimmer spielten die Filmrollen vor sich hin. Das war ein Fest.

Seit diesem Abend sind Zeichentrick- und Animationsfilme nicht nur toll nicht nur Spaß-am-Dienstag, sondern Kunst.
Mit Geschichte, mit jeder Menge warum, wieso und aha. Ich bin Berlin sehr dankbar für den verpeilten Abend mit diesem merkwürdigen Publikum in dem kleinen, eher unscheinbaren Kino mit beschissenem Licht, saumäßigem Ton und der sehr komischen Leinwand. Danke Berlin. Dafür liebe ich dich.

An diesem lauen Sommerabend hörte ich zum ersten Mal den Namen Chuck Jones (der eigentlich Charles Martin Jones heißt) und sah einige seiner Zeichentrickfilme. Ich hatte sie alle schon einmal gesehen, wusste aber nicht, dass sie von Chuck Joines waren. Warum auch?
Diese niedlichen Roadrunner, Bugs Bunny und co. Cartoons. Erinnert ihr euch? Roadrunner, die komische Marsianer, die drei kleinen Schweinchen, Wile E. Coyote, Whats Opera Doc? (clip bei YouTube), Duck Amuck (Clip bei Dailymotion), Rabbit Fire (Google Video, daher kommt „what’s up Doc“>) sind von Chuck Jones.

Seitdem liebe ich Animation und ich kann jedem, der sich mit Flash und Animation beschäftigt nur ans Herz legen sich ein paar der Chuck Jones Cartoons anzusehen. In seinem Clips gibt es das perfektes Timing, alles ist wahnsinnig reduziert auf fast nix und über Daffy Duck kann man auch mit 68 Jahren noch lachen.

Nebensächliche Info für die vielen mitlesenden Mütter: Der Kerl, der Daffy Duck zu dieser fiesen, bösen, schwarzen Ente gemacht hat, war für große Teile von Disneys Dornröschen verantwortlich. Wenn ihr euch demnächst zum 300. Mal Dornröschen ansehen müsst – immer an Daffy denken, dann geht das auch.

Jetzt komme ich zum Special.
Im folgenden Clip erzählen sie, was für ein dufter Kerl er war, was er noch alles tolles gemacht hat und mehr von dem ganzen wieso, weshalb, warum sieht man im folgenden Film.

Da sagen sie alle mal etwas.
Ron Howard, Whoopi Goldberg, Robin Williams, Matt Groening, Steven Spielberg, und natürlich jeder Menge Chuck Jones.

Zeitloses Entertainment und über 80 Minuten lang Spaß (die reden englisch) – Film ab:


(Teil 7 fehlt leider)

Chuck Jones und Looney Tunes Hamburg vs. Berlin 1:3000

Wer jetzt noch nicht genug hat, kann sich Anhand seiner Filmliste aus der IMDB die restlichen Clips zusammen suchen.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.