Bürgermeister Hamburg vs. Berlin

wowereit
wowereit
uploaded by svensonsan.

Heute war Wowi in Hamburg, im Mercado, in einer Buchhandlung zur Autogrammstunde.

Das ist genau mein Ding.
Der Berliner Bürgermeister in Hamburg.

Da bin ich gleich hin, habe sein Buch gekauft und er hat mir etwas reingeschrieben.

Dafür, dass ich mir da einen abgestottert habe und ihm irgend etwas von Hamburg und Berlin Blog erzählte, ist das gar nicht schlecht.

Hamburg und Berlin – zwei Städte mit Zukunft

Das Wort Blog hat er vergessen, da schlug wohl der Politiker durch.

Punkte für Berlin, auch wenn es in Hamburg war.

Bürgermeister Hamburg vs. Berlin 1:100

Der Punkt für Hamburg ist für die Oma neben mir in der Warteschlange, die fand Wowi blöd und steht voll auf Ole.

Sie musste das Buch für ihre Tochter signieren lassen und wir hatten wundervollen Smalltalk.
Und wieso war da kaum jemand?
Die drei Leutchen in der Schlange, das war fast peinlich.

7 comments

  1. reef says:

    Ich hatte keine Zeit. Auch wenn ich um die Ecke wohne, den hätte ich mir glaub ich nicht angeguckt, oder hab ich was verpasst? Das Gespräch mit der Oma war sicherlich amüsanter…

  2. mamuero says:

    Politiker ziehen halt nicht mehr. Da kann kommen, wer will. Die Leute interessiert deren Meinung nicht. Das erlebe ich in anderen Städten bei Veranstaltungen auch, die laden teilweise riesige Politprominenz ein – und wenn zwei Zuschauer kommen neben den ganzen Parteimitgliedern, dann sind die schon zufrieden.

  3. Eva says:

    Und ich hab dich überhaupt erst drauf aufmerksam gemacht, dass der da ist! Ich bin ja ein bisschen stolz drauf, sonst hättest du das nämlich gar nicht gesehen vor lauter Passbild-für-Monatskarte-machen-müssen-schnell!-schnell!
    So ein Autogramm macht schon was her, nicht schlecht! Für mehr Signaturen in guten Büchern kann ich nur die Hamburger Lesetage empfehlen (im Frühjahr, meistens April)!
    Lieben Gruß

  4. Dennis says:

    Sollte Wowi nicht lieber die Zeit in das Wohl der Stadt (Berlin) stecken und die Signierstunde für das Leben nach dem Politikertod aufheben (so wie das jeder Politiker macht)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.