Das ist voll weit, das können wir nicht laufen. Berlin Alexanderplatz in Hamburg

Die blaue Linie ist der Umriss des Berliner Alexanderplatz. Foto: Alexanderplatz Berlin maßstabsgetreu in Hamburg. Grafikdingens mit mapfrappe.com gemacht, kann man hier selbst prüfen.

Eines meiner Lieblingsthemen in Hamburg. Die Hanseaten und viele Besucher sind erstaunlicherweise der Meinung, dass sie sich in einer großen Stadt aufhalten.

Eine RICHTIG GROßE STADT, so groß, dass man nicht mehr zu Fuß geht, es ist schliesslich RICHTIG WEIT, sondern man mit dem Bus, der Bahn oder, besonders beliebt in Hamburg, mit dem Auto fährt.

Bei aller Liebe: Darüber lache ich mich jedesmal kaputt. „Vom Hauptbahnhof bis Mönckebergstrasse zum Rathaus laufen – DAS IST VIEL ZU WEIT“ – jedesmal ein Lacher. Der Weg ist nur ein Katzensprung, ein Witz von einer Entfernung, ein gemütlicher Spaziergang. Doch die Hanseaten sehen dies völlig anders, erkennbar daran, dass der Weg zwischen Hauptbahnhof und Rathaus gepflaster ist mit gefühlt 18 Buslinien, fünf U-Bahnstationen und 10 Taxiständen.

Warum das so lustig ist, wenn man einmal in Berlin gewohnt hat, wird mit folgender Grafik deutlich.

Allein nur der Berliner Alexanderplatz (ein PLATZ) ist so groß wie die halbe ein fünftel Hamburger Innenstadt (jaha, in Hamburg gibt es eine Innenstadt. Kennt man in Berlin nicht, ich weiß).

Würde man den Alexanderplatz von Berlin nach Hamburg verschieben, er reicht vom Hauptbahnhof bis zum Rathaus Hamburg.

Wieder etwas gelernt.
Nächstes Mal könnt ihr vom Hauptbahnhof bis zum Rathaus laufen. Macht nen schlanken Fuß und hinterher könnt ihr sagen, ihr seid einmal über den Alexanderplatz gelaufen.

Berlin Alexanderplatz in Hamburg 1:0

9 comments

  1. Rassambla says:

    Also, wenn ICH in die Innenstadt gehe, fahre ich immer bis zum Hauptbahnhof und laufe dann in/durch die Stadt. Man glaubt es kaum – sogar bis zum Gänsemarkt – und sehe darin kein Problem. Aber ich komme ja auch aus Schwaben… Zu Fuß gehen ist günstiger als Taxi ;-)

  2. Knud says:

    Vom Hauptbahnhof zur Mönckebergstraße laufen ist nicht zu weit: Sobald man den Hauptbahnhof durch den süd-östlichen Ausgang verlässt, ist man da. Aber selbstverständlich ist es für die meisten Menschen auch keine Problem, vom Hauptbahnhof zum Rathausmarkt zu Fuß zu gehen. Darum habe ich auch noch nie gehört, dass das zu weit sei (schade, ein Lacher weniger in meinem Leben).

    Ein Lacher ist aber wohl, dass der Berliner Alexanderplatz halb so groß sei, wie die Hamburger Innenstadt. Die auf der Karte markierte Fläche entspricht jedendefalls nicht dem Alexanderplatz, das sollte man eigentlich wissen, wenn man mal in Berlin gewohnt hat. Und selbst auf dem tatsächlich viel viel kleineren Alexanderplatz halten ganz viele Bus-, Straßenbahn-, U-, S-, Regional- und Fernbahnlinien. Zwischen Hauptbahnhof und Rathaus gibt es genau eine U-Bahnstation, wie sogar auf der Karte im Beitrag zu sehen ist. Das bedeutet dann wohl, dass in Wirklichkeit die Hamburger mehr zu Fuß gehen als die Berliner, oder?

  3. Knitterfee says:

    Ich glaube, es ist umgekehrt!
    Wir Hamburger haben nur den Eindruck, dass es so weit sei vom Hauptbahnhof zur Mönckebergstrasse, WEIL es so viele Busse und Bahnen gibt.
    Ausserdem ist es nervig, sich an einem Samstag Nachmittag durch die mit Pinnebergern verstopfte Spitalerstraße zu drängeln. Da nimmt man lieber die Öffis, denn man weiß ja, dass die Touristen aus dem Umland nicht der Öffis mächtig sind, sonst würden sie ja nicht am Wochenende ständig mit ihren Autos die Innenstadt verstopfen ;D

  4. drikkes says:

    Witziges und informatives Tool. Um noch eine Stadt mehr in den Vergleich einzubeziehen: Ich habe mal mein Viertel, die Kölner Südstadt, über Deinen Hamburg-Ausschnitt gelegt. Von Job und Konzerten abgesehen, verlasse ich die Gegend fast nie. Geschäfte, Kneipen, Restaurants Kino, Zahnarzt, Park, Rhein – alles da. Was für ein Dorf.
    http://mapfrappe.com/?show=5480

  5. talinee says:

    Mal ehrlich, ich bin zwar noch nicht mal ganz 5 Jahre in Hamburg und damit bestimmt kein Hanseat, aber das es irgendjemandem zu weit wäre vom HBF zur Mö zu laufen habe ich noch niemals gehört. Schade, würde doch auch gern mal lachen.

  6. jpr says:

    Klar kennt man in Berlin das Konzept ‚Innenstadt‘ (um mal einem anderen Punkt zu widersprechen). Einfach nicht nur eine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.