Arhuus. Autobahn. Golf 7.

Aus beruflichen Gründen war ich gestern in Arhuus, in Dänemark. Mit Mietwagen am frühen Morgen los und spät am Abend wieder zurück gekommen.

In Arhuus gibt es dieses wundervolle Kunstmuseum, dass am Montag natürlich geschlossen ist und ich mir erst nächstes Mal anschauen kann.

Was in Dänemark auch sensationell ist, sind die Brote. Ich bekam eine Auswahl an Smorebrot zum Mittag und die waren ebenfalls sensationell. Aufgrund von Hunger und Lecker habe ich nur das Brot mit Fisch fotografiert. Ein Traum.

Da kommt meine Käsestulle mit Radieschen nicht mit. Hier die Reste im Bild. Auf einem Parkplatz während Pinkelpause aufgenommen und da war ein komischer Typ auf dem Parkplatz.

Ich kam aus der Toilette und der komische Typ ging im Dunkeln von den Autos weg und stand dann, im Dunkeln, versteckt im Gebüsch. Hhhmmm. Ein Spanner? Ein Wichser? Ein Autodieb? Ich weiß es nicht, er stand aber zehn Minuten später tatsächlich immer noch im Gebüsch, das Fernlicht am Auto leuchtete ihn zufällig gut aus und er sprang, wie ein scheues Reh, in die Tiefen des Gebüsch. Ich kann solche Typen nicht leiden.

Autobahn

Überhaupt, Autobahn. Am Morgen rauf auf die Autobahn und zack, 100 Meter vor mir ein schwerer Unfall mit einem Transporter und einem LKW.

Das dauerte eine Stunde, dann gab die Polizei einen Fahrstreifen frei.

An die Feuerwehrleute gedacht, die täglich Leute aus Autos schneiden und Gedärme und andere Teile aufsammeln. Wahnsinn, was die für uns machen.

Ich bin weiterhin uneingeschränkt für generelles Tempo 120 und drastische Strafen (Auto und Lappen weg. Monatelang Sozialdienste leisten) für Leute, die zu schnell fahren.

In Dänemark fahren die Leute auch zu schnell, trotz Tempolimit auf der Autobahn. Das ist da anders als z. B. in der Schweiz oder den Niederlanden.

Trotzdem. Generelles Tempo 120 wäre ein echter Gewinn für das Land.

Golf 7

Ich hatte einen neuen Golf 7 geliehen. Der war schnell, hatte ein fancy Touchscreen für Radio, Navi und alles, fährt sich erstaunlich gut und entspannt und dieses Tempomat-Dingens funktioniert erstaunlich gut.

Ich stelle Tempo 130 ein und das Auto passt das Tempo entsprechend des Abstand zum Vordermann an. Funktioniert toll, ich habe das quasi 700km lang durchgehend genutzt, aber die Bedienung ist so derbe unlogisch und kompliziert. Das ist nichts für Max Mustermann.

Überhaupt die Software im Auto. Selbstverständlich nutze ich Google Maps zur Navigation, lies aber das Auto Navi mitlaufen. Das Navi im Golf aber ist drastisch langsamer als Google Maps und vor allem meldet es Probleme (Fahrbahnverengung, Baustelle, etc) erst dann, wenn ich schon mitten drin bin. Völlig sinnloser Quatsch.

Das gesamte Touchdings im Golf 7 ist nicht snappy oder clicky, sonder fühlt sich an, wie ein altes Android Tablet. Alles dauert einen oder zwei Ticks zu lange, alles hat einen Lag und das Konzept Touchscreen an sich empfinde ich persönlich im Auto als Quatsch.

Oft kam ich aus Versehen gegen das Touchdings und verstellte irgendwas. Was mich dann vom Verkehr ablenkte. Irgendwie nicht so richtig geil.

Zur Zeit ist ja viel die Rede von ‚unserer‘ Autoindustrie in der Presse (Diesel, Feinstaub, alles).

Wenn die Soft- und Hardware im aktuellen Golf der Gipfel der Technik ist, na dann gute Nacht. Das wird nichts mehr. Da sind andere deutlich, ja drastisch weiter.

1 Gedanke zu “Arhuus. Autobahn. Golf 7.

  1. … wenn ich einen Tipp geben darf?
    Wenn Du beim nächsten Mal Zeit hast, dann besuch (auch, das Kunstmuseum IST toll) das Moesgaardmuesum in Aarhus. Ich habe noch nie ein so beeindruckend gut gemachtes Museum gesehen. Ich habe die Idee, die Art wie es gemacht ist müsste Dir gefallen.

Schreibe einen Kommentar