Home » Unentschieden » 25.3.2018 Garten, iPhone, Fahrrad, Bremse, Wochenende, Codecheck, Gluten,

25.3.2018 Garten, iPhone, Fahrrad, Bremse, Wochenende, Codecheck, Gluten,

Garten

Es geht langsam los. Das Wetter passt, kein Frost, her mit dem Vertikutierer. Kind 2 und ich haben vorm Haus den Rasen vertikutiert wie zwei Große und anschließend irgendwelche Bauernwiesen und Blumenwiesen Samen verteilt. Eigentlich sollte jede der zwei Dosen für 100qm reichen, aber ich ließ das Kind die Samen verteilen und bin gespannt, wie die Blumen das jetzt machen, auf den 30qm Platz, die sie haben. Wir sind ja in der Stadt, hier ist die Bebauung eben etwas dichter, die schaffen das schon.

1qm vertikutiert, Sack fast voll

iPhone

Am Morgen ein neues iPhone eingerichtet, mit Passwortmanager als Familienaccount und Familienbibliothek für den App-Store. Was für ein Gefrickel, irre, wie lange das alles dauert. Kein Wunder, dass das niemand sonst so macht, das muss man echt wollen. Ich will das, denn wenn ich vom Bus getroffen werde hat jemand vertrauenswürdiges zumindest Zugriff auf die tausenden Passwörter, wobei das dann die kleinste Sorge ist, aber das ist mir dann ja egal. Gelernt, dass man vom WindowsPhone wenig bis gar nichts auf ein iPhone bekommt. Schade um die WhatsApp Geschichte, aber so ist es dann eben.

Fahrrad

Am Rad von Kind 1 hatten sich die Vorderbremse und das Licht jeweils komplett zerlegt, musste beides neu gemacht werden. Der Fahrradhändler, bei dem ich den Bremshebel gekauft hatte, war zuversichtlich und sein „das kannste mit der Zangen wieder zurecht biegen“ Hinweis stimmte.

Zusammen mit Kind 2 am Rad gebastelt, repariert und geputzt. Ich liebe Fahrradreparieren, in der Regel reicht ein kurzes „wie repariere ich dies und das“ Video auf Youtube und dann kann man das. Auf meinen Amazon Wunschzettel kommt allerdings so ein Fahrradständer-Dings zum Reparieren, denn das hört nicht auf, alle paar Wochen ist was an den Rädern.

Wochenende

Das war ein langes Wochenende, es war so viel los, ich habe die Zeitumstellung quasi kaum bemerkt, so viel war los. Kein Zeit für nix, aber über eine Sache gelacht und nachgedacht. Im Radio war irgendein Koch und auf eine sinngemäße Frage nach „was halten Sie von all den Trends? Vegan, etc“ sagte er viel, wie gut es ist, dass alle über Essen nachdenken und sinngemäß aber auch, dass wir uns früher über Analog-Käse wahnsinnig aufgeregt haben, den aber heute für den tausendfachen Preis als vegane Kost kaufen. Wenn das denn stimmt ist das faszinierend.

Codecheck

In dem Zusammenhang, doch eine Sache am Wochenende ausprobiert. Die Codecheck App runtergeladen, da irgendjemand auf Twitter schrieb, dass man damit Microplastic als Bestandteil sehen könnte. Das war mir neu, gleich ausprobiert. Aber ach, die App ist Mist. Da wird ernsthaft jedes Lebensmittel mit Gluten als irgendwie bedenklich markiert. So ein Stuss. Das ist meine Nemesis. Diese Gluten-Honks, mit denen kann ich nicht, da schwillt mir der Kamm angesichts von allem, was da passiert. Eine der wenigen völlig normalen Sachen in der Küche, die man sich jederzeit selbst ansehen, herstellen, ausprobieren, essen, verbrauchen und alles kann, ausgerechnet dieses seit tausenden Jahren genutzte Gluten wird durch künstliche Stoffe ersetzt. Ich. Verstehe. Das. Nicht.

Wären die doch alle anstatt auf Gluten-Free auf Vollkorn umgestiegen – es wäre eine bessere Welt.

To do: mit den Kindern Gluten auswaschen und einen Gluten Luftballon aufpusten. Wie cool ist das bitte? youtube: Science: What is Gluten? Here’s How to See and Feel Gluten

4 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.