Home » Unentschieden » 11.1.18 Wfh. Schulinspektion. 

11.1.18 Wfh. Schulinspektion. 

Donnerstag, working from home. Endlich was schaffen, all den Kram wegklicken, der die restliche Woche liegen bleibt, dieses Mal das Conversion Tracking. Alles kaputt, muss ich alles anfassen (und kam dann doch alles ganz anders….) 

Gestern Abend zum ersten Mal eine Präsentation der Ergebnisse einer Schulinspektion gesehen. Das ist faszinierend. Hätte ich das früher gewusst. Auf dem Papier ist unsere Schule nahezu in allen Bereichen über, teilweise DEUTLICH über dem Durchschnitt. 

Was verschiedene Fragen aufwirft. Sind die anderen Schulen in Hamburg so schlecht? Faszinierend, wie wichtig dieser Bericht für die Schule ist. Hatte ich so nicht aufm Zettel. 

Falls sie Kinder haben und Schule ein Thema ist, man kann die Berichte der Schulinspektion in stark gekürzter Form auch online ansehen. Wenn man vorher mal so eine Präsentation gesehen hat und weiß, worum es da geht, macht das alles gleich viel mehr Sinn. Hier geht es zu den Schulinspektionsberichte. Die Präsentation selbst hatte Potential, insbesondere das Reden in Richtung Leinwand, aber was soll’s. Für eine Behörde war das, und ich übertreibe nicht, gut. 

Heute Morgen nochmal in den Bericht geschaut und meine Güte, ohne fünf Kaffee verstehe ich Schulbehördenpädagogensprache nicht. Die Fragen da so Sachen wie folgt und anhand der Fragen werden alle Schulen in Hamburg messbar verglichen. 

Ausschnitt des Bewertungsbogen zur Unterrichtsbeobachtung der Schulinspektion Hamburg. Ich gestehe, ich kapiere nicht alles auf Anhieb. Was ist ein Erfahrungshorizont?

Am Morgen, auf dem Weg zur Kita und Schule den Mars (oder war es Jupiter?) unterm Mond am sternklaren Himmel gesehen. Ich liebe das. Da hängt ein ganzer Planet am Himmel, man kann ihn sogar sehen. Jedesmal ganz große IST DAS NICHT FASZINIEREND Freude. Und irgendwann fliegen wir da hin und bereits heute fahren da Roboter durch die Gegend. Auf diesem kleinen, leuchtenden Punkt. Hurra.

Am Donnerstag Abend gibt es dann irgend etwas mit Reis. Reis bei uns nur am Donnerstag, denn die Dame des Hauses isst keinen Reis, arbeitet am Donnerstag lange und ist zum Abendessen nicht im Haus. Dieses Mal haben wir so gegessen, wie neulich bei der Sendung mit der Maus gesehen. Mit den Fingern und nur mit der rechten Hand. Das war neulich in der Maus-Indien-Sendung,  etwas, was bei den Kindern hängen blieb. Faszinierend, wie kompliziert essen mit den Fingern plötzlich ist, wenn man es machen muss und Besteck nicht erlaubt ist.

One comment

    Mentions

    • pop64

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.