Barcamp Hamburg 2014 – Tag 1

0

Samstag Morgen, die Familie und der Barcamp Besuch schlafen noch, ich sitze mit Kaffee in der Küche und lasse mir den Barcamp Freitag nochmal durch den Kopf gehen.

Wie in den letzten Jahren auch ist das Barcamp Hamburg bei Otto ein Erfolg. Ich habe sehr viele Bekannte wieder getroffen. Bekannte im Sinne von “ich lese sie” und ich freue mich tatsächlich sehr, wenn die Texte, Tweets und Fotos, die ich sonst von Personen sehe, dann auch ein Gesicht bekommen.

Es gab wieder die Mett-Igel, es gab dieses Jahr Hot Dogs und überhaupt war das Essen wieder einmal sehr gut.

Wie auf den Fotos zu erkennen, waren die Themen am ersten Tag breit gestreut. Ich war n der Porno Session und habe gelernt, dass man von Pornoseiten viel lernen kann. Tracking, Conversion, etc, das war faszinierend und die machen ganz moderne Sachen auf ihren Seiten, von denen ich sicherlich etwas lernen kann.

Neue Tools gesehen, Slack ausprobiert, sieht vielversprechend aus.

Diskutiert, ob Dropbox Microsoft für die Integration bezahlt hat, oder ob tatsächlich Microsoft Geld für einen toten Dienst in die Hand genommen hat (dropbox ist durch, dazu schreibe ich auch nochmal etwas).

Gelernt, dass dieses neue Sync-Feature von Apple Yosemite ein Sicherheits Albtraum ist, da dieses beknackte Tool Dateien völlig ausser Kontrolle geraten lässt. Schlüsseldateien liegen plötzich mehrfach auf dem Rechner, es gibt tatsächlich einen Lag, bis die sich auf dem Rechner aktualisiert haben, alles ganz großer Bullshit.

Es gibt viele Menschen, die keinen Password-Manager nutzen. Schlimm. Bitte kaufen sie sofort 1Password (Platzhirsch, kostet etwas, schickes Tool)KeePass (OpenSource) oder nutzen sie Lastpass (Webbasiert, Daten in der Cloud) und generieren sie sich damit automatisch 24 Stellen lange Passwörter.

Jemanden getroffen, dem tatsächlichen Dateien aus der Dropbox gehackt worden. Mehrfach gehört, dass Unternehmen Daten aus der Cloud raus ziehen und wieder lokal, bzw mit eigenen Diensten arbeiten.

Die betreuende Agentur von Ritter Sport hat etwas über Fake Ritter Sport erzählt. Ritter Sport Mett und co. Nette Session, es gab Schokolade. Beachtenswert fand ich die Reaktionszeit. Ritter Sport, bzw die Agentur schafft innerhalb von drei Stunden die Idee, Kreation, Diskussion mit Kunden, Prpfung und Abnahme für z.B. eine Ritter Sport Döner und das sogar am Freitag Nachmittag.

Das ist völlig undenkbar und auf gar keinen Fall machbar in vielen anderen Firmen.

Auf dem Weg zum Barcamp twitterte ich eine Idee von Kind 1. Da ging es um Loom Armbänder, das wurde gelesen und ich mache demnach heute eine Session zu Loom Armbändern.

Ich baue stark auf die anwesenden Kinder, die den Erwachsenen zeigen werden, wie das mit diesen Armbändern funktioniert. Ganz im Sinne des Barcamp habe ich natürlich noch gar keine Idee, bin allerdings sicher, dass ich in den nächsten drei Stunden alles fertig bekomme.

Jetzt gehe ich die Loom Gummis suchen.

 

 

 

Axt und Beil Blogger

1

Neulich bekam ich eine Axt, ein Beil und ein paar Handschuhe geschickt.
Im Rahmen einer Blogger-Testen Aktion durfte ich im Garten ordentlich mit der Axt und besonders mit dem Beil arbeiten.
Die Axt und das Beil sind von Gardena.

Axt, Beil und Handschuhe
Axt, Beil und Handschuhe

Wir hatten in den letzten Wochen diverse Handwerker im Haus die das Beil auch genutzt haben. Ich dachte, wenn getestet werden soll, dann auch richtig. Mit dem Beil wurden diverse Latten im Fußboden aufgeschlagen und abgetrennt. Das hat super funktioniert, die Handwerker waren tatsächlich begeistert.

Mit der Axt und dem Beil habe ich eine Thulias (oder heißt es Lebensbaum?) im Garten umgehauen. Die Bäume mussten eh weg. Das hat Spaß gemacht und war mit der Axt viel besser als das Gemurkse mit unserer kleinen Säge, mit der das zuletzt eine halbe Ewigkeit gedauert hatte.

Die Axt
Die Axt

Als wir die Wurzeln der Beiden Bäume entfernt haben, war ich tatsächlich froh, ein Beil zu haben. Wurzeln entfernen ist jedesmal wieder überraschend anstrengend, aber zumindest konnte ich mit dem Beil alle Wurzeln abhacken und war, wie gesagt, insgesamt erheblich schneller fertig als letztes Mal, als ich noch kein Beil hatte. Alleine dafür hat sich das alles schon gelohnt.

Die Axt und das Beil liegen gut in der Hand, bislang habe ich es noch nicht geschafft, sie kaputt zu machen, was für eine gute Qualität spricht, und zusammen mit den Handschuhen fühlt sich die Arbeit damit einigermaßen sicher an.

Das Ziel dieses Test ist eigentlich ein anderer Anwendungsfall, der des Holz machen.

Das Beil
Das Beil

Wir haben aktuell noch keinen Ofen, unser Wir-machen-es-hübsch-Budget wurde in diesem Jahr für verschiedene Wärmedämmungsmaßnahmen aufgebraucht.
Aber nächstes Jahr kaufen wir uns einen kleinen Kamin. Ich bin im Thema noch nicht so drin, bislang denke ich, dass wir einen Dänischen Ofen kaufen, aber das wird sich nach ausgiebiegen Recherchen bestimmt noch ändern.

Liegt gut in der Hand
Liegt gut in der Hand

Ein Ofen braucht Holz, abgelagertes Holz. Mit dem Wissen, nächstes Jahr einen Ofen zu haben, waren wir so frei und haben uns etwas Holz besorgt. Ich bin in Sachen Holz-machen noch Anfänger, daher fragen sie nicht nach Anzahl Raummetern oder solchen Dingen, es waren ein paar Stämme (sagt man Stämme? Balken?), die wir preisgünstig erworben haben. In dicke Scheiben gesägt habe ich die dann mit der Axt in Stücke gespalten und das ging erstaunlich einfach. Es sah ungefähr so aus wie im folgenden Video .

Nächstes Mal bin ich schlauer und benutze einen alten Autoreifen oder ein Gummiseil beim Spalten und spare mir ca 4.000 Mal Bücken und Holzspalt aufheben. Habe ich in irgendeinem Video gesehen, finde es leider nicht mehr.

Klein, leicht, passt.
Klein, leicht, passt.

Ich gestehe, dass ich noch nie etwas vergleichbares zum Testen ins Blog bekam. Das hat und wird weiterhin viel Spaß machen.

Die Axt liegt gut in der Hand, ist nicht zu schwer und nicht zu leicht und war für mich genau richtig. Meine Freundin empfand sie als zu schwer, die Kinder habe ich nicht an die Axt gelassen zum testen.

Wir haben jetzt jede Menge Holz hinterm Haus, freuen uns auf den Ofen nächstes Jahr und ich bin sicher, dass die Axt noch lange Zeit im Gebrauch bleiben wird.



Halloween-Grüße aus der Kita Küche

1

Das ist so witzig, ich erlaube mir zum ersten Mal ein Foto aus der Kita.

Anstelle der sonst umfangreichen und ziemlich tollen Bebilderung des Mittagessen mit z.B. Huhn, Fleisch, Nudeln, Gemüse, Nachtisch und allem, zeigt die Küche heute folgendes.

image
Das glutenfreie, laktosefreie, vegane, vegetarische, bio, fruktosefreie, histaminarme, halal und koschere Mittagessen in Kita an Halloween

Und ja, der Witz funktioniert bei Kindern und besonders bei den Erwachsenen.

Großartig.

Geschrieben auf dem Handy in der U-Bahn, veröffentlicht mit WordPress für Android

Der Biete-Suche-Zettel Lesezwang jetzt auch bei Penny

2

Eine meiner wundervollsten Eigenschaften. Ich lese beinahe zwanghaft die Suche-Biete Zettel bei Budni, in der Kita, Schule, an Laternen, Schildern, Auto und, seit neuestem, auch in unserem Penny.

Der normale Zettel richtet sich in seiner Ansprache zumeist an einen möglichen Käufer oder Hilfe- bzw Dienstleister (im erweiterten Sinne) und wird meistens auch so gelesen.

Für mich sind die Zettel in der Öffentlichkeit eine Art Steinzeit-Blog lesen. Ich liebe Blogs, ich liebe Artikel von unbekannten Menschen da draussen und obwohl sie in den Zettelblogs meistens über Betten, Kindersitze, Möbel, schrottige Technik, Nachhilfe oder Wohnungen schreiben, lese ich sie.

Wie ich erst heute sah, hat “unser” Penny die Zettelbloglandschaft im Stadtteil erheblich erweitert.

Die haben, neben dem üblichen Biete-Suche, auch Zettel für Nachrichten an Penny.

Faszinierenderweise wird das massiv genutzt. Es gibt mehr Zettel mit Feedback als Gesuche. Die Leute wünschen sich bestimmte Waren, Änderungen in der Sortierung der Auslage, Gemüsesorten, etc, was man sich eben von einem Supermarkt so wünschen kann.

Selbstverständlich gibt es auch hier diverse Leseempfehlungen. Eine zeige ich, denn die fasziniert mich besonders.

image

Das finde ich auf vielen Ebenen ziemlich gut, denn auch hier greift der “jede, wirklich jede Zielgruppe kann sich in Blogs mitteilen” Gedanke. In diesem Fall die Gruppe der Warentrenner-nach-hinten-Schieber-Liebhaber.

Alleine, dass es so etwa gibt, nein, auch dass diese Kleinigkeit vermerkt wird finde ich ziemlich toll, angesichts der Mühe, die das Schreiben dieser Person möglicherweise bereitet. Welch ein Ausdruck. Sensationell.

Aber.
Wenn sie dies gelesen haben, werden sie leider in Zukunft darauf achten, ob die Warentrenner bis nach hinten geschoben werden. Das tut mir Leid, aber achten sie mal darauf, es scheint diesbezüglich Unterschiede zu geben.

Geschrieben auf dem Handy in der U-Bahn, veröffentlicht mit WordPress für Android

Krombacher Fassbrause. Das beste Rülpswasser der Welt

0

Zur Feier des Tages gab es heute Mittag Krombacher Fassbrause für alle (ganz krasse Party, ich weiß).

image
Krombacher Fassbrause

Wenn sie sich und ihrem Kind einen Gefallen erweisen und gezielt die Tischmanieren ausnahmsweise mal vergessen wollen, dann kaufen sie dieses Zeug. Ich garantiere ihnen sehr viel Spaß und jede Menge Vorlagen für den Rülps des Monats.
Selten ein Getränk erlebt, dass so gut perlt.

Danke an meine Schwester für diesen sensationellen Tipp.

Geschrieben auf dem Handy in der U-Bahn, veröffentlicht mit WordPress für Android